Frauenanteil in der Gemeindepolitik erhöhen

Frauenanteil in der Gemeindepolitik erhöhen

Das Projekt «PROMO Femina» will Frauen den Zugang zu politischen Ämtern erleichtern und Gemeinden in der Frauenförderung unterstützen. Das Kantonale Amt für Gleichstellung und Familie ist Projektpartnerin.

Nur jeder fünfte Sitz in den Oberwalliser Gemeindeexekutiven wird aktuell von Frauen besetzt. Von den 63 Gemeinden im Oberwallis werden gerade mal 6 von einer Frau präsidiert.

Mit dem Projekt «PROMO Femina» wollen Forschende der FH Graubünden das politische Engagement von Frauen auf Gemeindeebene nachhaltig steigern. Ein Online-Tool soll Gemeinden, Parteien und politikinteressierte Frauen dabei unterstützen. Der Kanton Wallis unterstützt das Projekt im Oberwallis.

Die Forschenden der FH Graubünden unter der Leitung von Curdin Derungs, Zentrum für Verwaltungsmanagement, wollen ein innovatives und breit zugängliches Online-Tool mit konkreten Massnahmen und Beispielen aus der Praxis schaffen. Mit diesem sollen potenzielle Kandidatinnen direkt angesprochen und unterstützt werden. Das Werkzeug soll aber auch Gemeinden und Lokalparteien helfen, Frauen für ein politisches Engagement zu finden und konkrete Massnahmen aufzuzeigen. So können Gemeinden funktionsfähig bleiben und gleichzeitig einen Beitrag zur Gleichstellung leisten.

Unterstützt wird das Projekt unter anderen von den Gleichstellungsbüros der fünf Kantone Appenzell Ausserrhoden, Graubünden, St. Gallen, Zürich und Wallis. Sie sind es, die politikerfahrenen Frauen zu einem Workshop einladen, um bewährte Massnahmen zusammentragen. Im Oberwallis lädt das Kantonale Amt für Gleichstellung und Familie am 2. September von 17 – 19 Uhr im WNF in Naters zu einem Workshop ein. Das detaillierte Programm finden Sie im Flyer nebenstehend.

Helvetia ruft in den Gemeinden

Gemeinden nehmen in der Schweiz nach wie vor eine bedeutende Stellung ein. Auf dieser Ebene werden wichtige politische Entscheidungen getroffen, die am stärksten auf das tägliche Leben wirken. Gleichzeitig sind sie mit grossen Herausforderungen konfrontiert. Thematisch stossen Gemeinden bei der Erfüllung ihrer Aufgaben oft an ihre Leistungsgrenzen und die Besetzung von Ämtern bereitet ihnen Sorgen. Das Forschungsprojekt ist auch auf die Stärkung des in der Schweiz verwurzelten Milizsystems ausgerichtet, wovon auch die Wirtschaft und Zivilgesellschaft profitierten. Zudem wird den Frauen der Einstieg in ein politisches Amt erleichtert. Diese können sich auf der Plattform nämlich direkt über die Möglichkeiten und Anforderungen eines politischen Engagements auf Gemeindeebene informieren und ihre Eignung sowie die nächsten Schritte abschätzen.

Anmeldung für den Workshop am 2. September. Anmeldeschluss ist der 27. August 2021.

Aktualisiert am 25. August 2021

Nützliche Links

Projekt auf einen Blick