Recommander cette adresse à un ami Imprimer le contenu de cette page Télécharger cette page en PDF
Das Gesetz sieht präventive und begleitende Massnahmen vor, die Kindern mit speziellen Bedürfnissen ermöglichen, die reguläre Schule besuchen zu können.

SONDERSCHULWESEN

Die hauptsächlichen Sonderschulmassnahmen sind:

  • integrierter Stützunterricht, damit die Kinder nicht von ihrer Klasse getrennt werden müssen;

  • gemischte Kleinklassen;

  • Beobachtungs- und Sonderschulklassen;

  • Vorlehrklassen;

  • Sonderschulinstitutionen.

MIGRANTENKINDER

Eingewanderte Kinder und Jugendliche werden wie alle anderen in der Schweiz wohnhaften Kinder eingeschult. Wenn schulpflichtige Kinder in die Schweiz kommen und die Schule in einer anderen Sprache als in ihrer Muttersprache durchlaufen müssen, werden manchmal spezielle Massnahmen ergriffen. Je nach Situation werden fremdsprachige Kinder, die vor kurzem in die Schweiz gekommen sind, direkt in die Klasse integriert, die ihren Fähigkeiten entspricht. Sie können aber auch in eine Eingliederungsklasse integriert werden, in der sie die lokale Landessprache erlernen. So können sie ihre Kenntnisse verbessern, bevor sie in eine Regelklasse kommen.

 

 

Aktualisienrung 19.09.2016

Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie
Avenue de la Gare 33 | CP 478 | 1951 Sion
+41 27 606 21 20 |
Design & illustrations by www.pole-in.ch - powered by /boomerang