Recommander cette adresse à un ami Imprimer le contenu de cette page Télécharger cette page en PDF

Eine Scheidung ist auf jeden Fall eine kostspielige Angelegenheit. Abgesehen von den Verfahrenskosten hat eine Scheidung Auswirkungen auf verschiedenen Ebenen: Nach der Scheidung sind die Eheleute nicht mehr gegenseitig gesetzliche Erben. Die Einkommen aus der Alters- und Hinterlassenenversicherung, welche die Eheleute in den Jahren ihrer Ehe erzielt haben, werden zusammengezählt und jedem von ihnen hälftig zugewiesen. Dasselbe gilt für die berufliche Vorsorge (oder 2. Säule).

Die Verpflichtung des gegenseitigen Unterhalts endet mit der Scheidung. Wenn man bei einer Scheidung von einer der geschiedenen Personen nicht vernünftigerweise erwarten kann, dass sie für den eigenen Unterhalt aufkommt, kann ihr ein Unterhaltsbeitrag gezahlt werden.

Praktische Ratschläge:

  • Widerrufen Sie im Falle einer Trennung oder Scheidung die Bankvollmacht für Ihre Partnerin oder Ihren Partner.
  • Beantragen Sie sofort bei Ihren Ausgleichskassen die Aufteilung der AHV/IV/EO-beitragspflichtigen Einkommen aus der Zeit der Ehe.
  • Wenn Sie nach einer Trennung oder Scheidung auf Stellensuche gehen, melden Sie sich innert eines Jahres beim Arbeitsamt Ihrer Gemeinde, um von der Arbeitslosenversicherung Leistungen zu erhalten.
Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie
Avenue de la Gare 33 | CP 478 | 1951 Sion
+41 27 606 21 20 |
Design & illustrations by www.pole-in.ch - powered by /boomerang