Recommander cette adresse à un ami Imprimer le contenu de cette page Télécharger cette page en PDF
Nach der obligatorischen Schulzeit stehen den Jugendlichen verschiedene Ausbildungswege offen.

ERSTAUSBILDUNG NACH DER OBLIGATORISCHEN SCHULZEIT

Nach der obligatorischen Schulzeit stehen den Jugendlichen drei Ausbildungswege offen:

  • Lehre in einem Unternehmen oder in der Berufsfachschule;

  • Fachmittelschule hinsichtlich eines Berufs im Gesundheits-, Sozial- und Bildungsbereich oder im Theater;

  • Kollegium mit sehr unterschiedlichen Fächern hinsichtlich einer Langzeitausbildung.

Diese drei Ausbildungsgänge bilden die Sekundarstufe II.

HÖHERE AUSBILDUNG

Über die drei Ausbildungsgänge der Sekundarstufe II steht der Weg zu einer höheren Ausbildung offen:

  • Höhere Berufsbildung (Fachausweis / eidg. Diplom und HF);

  • Hochschulen (PH, FH, UNI / ETH);

  • Weiterbildungen.

Aktualisirung 20.09.2016

Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie
Avenue de la Gare 33 | CP 478 | 1951 Sion
+41 27 606 21 20 |
Design & illustrations by www.pole-in.ch - powered by /boomerang