Recommander cette adresse à un ami Imprimer le contenu de cette page Télécharger cette page en PDF
Kinderbetreuung und Hausarbeit im Konkubinat

NAME

Das Konkubinat hat keine Auswirkungen auf den Familiennamen, den Heimatort, die Nationalität oder die Aufenthaltsbewilligung der Konkubinatspartner.

 

HAUSARBEIT

Wenn keine Vereinbarung geschlossen wurde, ist der Konkubinatspartner, der den Haushalt führt, bei einer Trennung in keiner Weise geschützt: keine Unterhaltsbeiträge, keinen Anspruch auf das Vermögen, das während des Zusammenlebens erworben wurde.

Wenn ein Konkubinatspartner ohne Entschädigung im Betrieb des anderen mitarbeitet, kann er keinen rückwirkenden Gehaltsanspruch geltend machen. Daher wird in einem solchen Fall empfohlen, einen Arbeitsvertrag abzuschliessen oder eine Gesellschaft zu gründen.

Wenn ein Konkubinatspartner nicht mehr arbeiten geht, um sich um die Kinderbetreuung und den Haushalt zu kümmern, läuft er Gefahr, im Falle einer Trennung oder beim Tod des Partners mit finanziellen Problemen konfrontiert zu sein (minimale Unterstützung seitens der Arbeitslosenversicherung, AHV/IV-Mindestrente usw.). Um sich davor zu wappnen, kann ein Gehalt festgelegt werden, das der arbeitende Partner dem anderen für diese Aufgaben zahlt (muss versteuert werden). Für den Fall einer Trennung kann eine Unterhaltszahlung vereinbart werden, proportional zur Dauer der Lebensgemeinschaft.

 

BEZIEHUNGEN ZU MINDERJÄHRIGEN KINDERN

Ein Kind unverheirateter Eltern trägt den Namen seiner Mutter. Bei gemeinsamer elterlicher Sorge können die Eltern auch beschliessen, dem Kind den Familiennamen des Vaters zu geben. Die Regeln der elterlichen Sorge wurden am 1. Juli 2014 geändert. Siehe unter Dokumente nebenan: «Gemeinsame elterliche Sorge».

Ein Kind unverheirateter Eltern erwirbt das Bürgerrecht (Bürgerort) und die Staatsangehörigkeit seiner Mutter. Ist die Mutter Ausländerin und der Vater Schweizer, erwirbt das Kind die Schweizer Staatsangehörigkeit, wenn es von seinem Vater anerkannt wird.

Ist ein Konkubinatspartner nicht Elternteil, muss er nicht für den Unterhalt der Kinder seines Partners aufkommen.

 

 

Aktualisierung 02.05.2016

Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie
Avenue de la Gare 33 | CP 478 | 1951 Sion
+41 27 606 21 20 |
Design & illustrations by www.pole-in.ch - powered by /boomerang