Recommander cette adresse à un ami Imprimer le contenu de cette page Télécharger cette page en PDF

Damit das Kindesverhältnis zum Vater entsteht, muss dieser das Kind anerkennen. Hierzu ist eine Vaterschaftsanerkennung vor dem Zivilstandsamt nötig. Diese kann vor oder nach der Geburt erfolgen.

Sobald die Vaterschaft anerkannt ist, können der Vater und sein Kind ihre gegenseitigen Rechte und Pflichten geltend machen (elterliche Sorge, Unterhaltspflicht, Beistandspflicht, Erbrecht usw.).

Wenn Sie als Eltern nicht verheiratet sind und die gemeinsame elterliche Sorge wollen, müssen Sie beim Zivilstandsamt zusammen mit der Kindesanerkennung eine Erklärung über die gemeinsame elterliche Sorge einreichen. Dieses Vorgehen reicht aus, um die gemeinsame elterliche Sorge zu erlangen. Wird diese Erklärung nach der Anerkennung eingereicht, ist sie an die Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde (KESB) am Wohnsitz des Kindes zu richten. Die Erklärung muss gemeinsam gemacht werden und bestätigen, dass die Eltern bereit sind, gemeinsam die Verantwortung für das Kind zu übernehmen. Bis zur Einreichung dieser gemeinsamen Erklärung steht die elterliche Sorge allein der Mutter zu.

Sie können dem Kind den Ledignamen seiner Mutter oder seines Vaters geben. Der gewählte Name wird auch für weitere gemeinsame Kinder gelten.

Kantonales Amt für Gleichstellung und Familie
Avenue de la Gare 33 | CP 478 | 1951 Sion
+41 27 606 21 20 |
Design & illustrations by www.pole-in.ch - powered by /boomerang